Lifestyle

Die Jugend von heute: Erste Diät mit 11, Selfies mit 12.

29. Januar 2016
Jugendliche Ray Ban Sonnenbrille Mädchen

„Generation Selfie“ – so werden Jugendliche im Alter von 11 bis 17 Jahren häufig bezeichnet. Welch ein passender Name. Gehen wir durch die Stadt, den Blick nach vorn und nicht nur auf das eigene Handy gerichtet, sehen wir sie an jeder Ecke, an jeder Haltestelle und in den Geschäften: Kinder und Jugendliche, die unentwegt auf ihr Smartphone starren.

Dr.-Sommer-Studie 2016
Der Einfluss von YouTube, Instagram und Co.

YouTube, Twitter, Instagram und Snapchat – längst gehören Apps wie diese in den Alltag der jungen Generation. Doch wie beeinflussen sie den sexuellen und emotionalen Erfahrungshorizont der Heranwachsenden? Antworten auf diese Frage liefert die neue Dr.-Sommer-Studie 2016 von der Jugendzeitschrift BRAVO.

Rund 2.500 Jungen und Mädchen im Alter von elf bis 17 Jahren wurden hierfür befragt. Die Ergebnisse sind teils erschreckend und teils human. Aber seht selbst:

Kinder im Selfie-Fieber

In Zeiten der Smartphones ist es längst kein Geheimnis mehr: Die eigene Außenwirkung und der Vergleich mit anderen sind den Jugendlichen sehr wichtig. Schon fast die Hälfte der 12-jährigen Mädchen nutzt soziale Netzwerke wie Instagram, Facebook und Co., um Selfies zu posten und sich das (gewünscht positive) Feedback über sich selbst einzuholen. Mädchen veröffentlichen mehr Fotos als Jungen: im Alter ab 13 Jahren sagen im Durchschnitt 67% der Mädchen und 49% der Jungen, dass sie Selfies im Netz posten.

Dr.-Sommer-Studie 2016 Selfie GoPro Instagram für Kinder

Auch das Erstellen von Nackt-Selfies oder Bildern in erotischen Posen sind für einen Teil der Teenager ein zentrales Thema. – Jeder zehnte Jugendliche im Alter von 14 Jahren hat bereits solche Fotos von sich gemacht! Die Jungen sind dabei aktiver als die Mädchen. Dass nicht nur das sogenannte „Sexting“, also das Verschicken von Nacktbildern, sondern auch Postings oft eine Eigendynamik entwickeln, mussten einige Jugendliche schon am eigenen Leib erleben: 23% der befragten Mädchen und 16% der Jungen wurde schon einmal wegen ihrer Fotos oder wegen ihres Aussehens gemobbt.

Das „Erste Mal“ mit 17 Jahren

Die Ergebnisse der neuen Studie widerlegen die oft wiederholte These, dass Jugendliche immer früher sexuelle Erfahrungen machen würden und durch Youporn und Co. freizügiger und frühreifer seien. Die Studie zeigt: Die Teenies lassen sich für die erste sexuelle Erfahrung Zeit: erst 27% der befragten 16-Jährigen und nur 47% der 17-Jährigen hatte schon einmal Geschlechtsverkehr. Dabei fühlen sich die Jugendlichen in Sachen Liebe und Sexualität gut informiert. Die Verhütungsklassiker Kondom (Mädchen: 68%, Jungen: 84%) sowie die Pille (Mädchen: 74%, Jungen: 32%) liegen im Ranking vorn.

Mädchen Pubertät Dr.-Sommer-Studie 2016

Mein Körper und ich:
Die Pubertät macht Jugendlichen zu schaffen!

Die körperlichen Veränderungen in der Pubertät machen den Kindern und Jugendlichen zu schaffen: nur etwa die Hälfte der Mädchen (52%) und 67% der Jungen sind mit ihrem Körper zufrieden! Besonders brisant: Das Gewicht spielt in der Wahrnehmung eine enorme Rolle. Die Mehrheit (78%) meint, dass es einen Zusammenhang zwischen Beliebtheit und „dünn sein“ gibt. Bloß etwa die Hälfte der 12-jährigen Mädchen ist mit ihrem Gewicht zufrieden. Viele Mädchen – und bereits jede Dritte ab 13 Jahren – kontrollieren regelmäßig das eigene Gewicht. Diäten spielen deshalb auch früh eine Rolle: Schon jede zehnte Elfjährige und jede vierte Zwölfjährige sagt, sie habe eine Diät gemacht, um abzunehmen.

Alles Porno, oder was?

Für die Mehrheit der befragten Mädchen und die Hälfte der befragten Jungen spielt Pornografie keine Rolle. Es haben jedoch mehr Jungen als Mädchen Interesse an pornographischem Material in Form von Fotos oder Videos. – Die Hälfte der 15-jährigen Jungen und etwa ein Drittel der Mädchen im selben Alter haben schon „echte Pornos“ gesehen. Die große Mehrheit von ihnen im stationären und im mobilen Internet.

Die aktuelle Studie zeigt, dass die digitalen Netzwerke einen großen Einfluss auf die Selbstwahrnehmung und das Selbstbewusstsein von Teenagern haben. Gerade die Ergebnisse in Bezug auf den Umgang mit dem eigenen Körper sind für uns erschreckend. – Kinder im jungen Alter sollten nicht den Druck empfinden, eine Diät machen zu müssen, um beliebter zu sein. Wo kommen wir denn da hin? – Ein trauriger Trend…

Was haltet ihr von den Apps der sozialen Netzwerke?
Nutzt ihr Instagram, YouTube und Co.?
– Habt ihr euch dadurch verändert oder fallen euch solche Trends auch auf?

Wir freuen uns über eure Kommentare!


Bleibe auf dem Laufenden und folge uns:
Zeit für FREI bei Facebook & Instagram

Quelle der Studie: BRAVO / BAUER MEDIA GROUP

Das könnte dich auch interessieren:

1 Kommentar

  • Antworten Svenja Geschrieben am 17. März 2016 um 21:05

    Toller Beitrag und so wahr. Die heutige Jugend im Selfie Wahn. Ich kann nachvollziehen, das Teenies immer und überall präsent sein wollen, weil sie nichts verpassen wollen. Aber mal ehrlich? Waren die Zeiten nicht viel entspannter und schöner als wir draußen waren und uns mit Freunden getroffen haben? Ohne im Handywahn zu sein? Durch den Job hab ich auch viel mit dem Internet zu tun und befasse mich mit allen Apps usw, aber wenn ich abschalten will, muss die Technik ganz weit weg sein. Ich halte die Entwicklung für uns alle nicht so gesund. Man vereinsamt vor dem PC / Handy/ Tablett. Übrigens haben wir das gleiche Themedesign – schick :) Ich hab euch über CommentLovin entdeckt. Coole Aktion von den Mädels!

    PS: Ihr habt echt tolle Themen auf eurem Blog!

    Liebe Grüsse,
    Svenja

  • Kommentieren