Kreatives & DIY

Ab die Post: Ein Willkommensgruß für Flüchtlinge

30. Juni 2015
Postkarte Welcome Willkommen postcard

In Deutschland haben im Zeitraum von Januar bis Mai 2015 insgesamt 141.905 Menschen einen Antrag auf Asyl gestellt. Das sind 141.905 Menschen, die nach langer, beschwerlicher Reise in unser Land kommen und nur eine Hoffnung haben: ein besseres Leben in Frieden. Ohne Gewalt. Ohne Krieg und ohne täglichen, selbstverständlichen Umgang mit Waffen. Sie hoffen auf ein faires und liebevolles Miteinander. So, wie man es ihnen in der Heimat vorausgesagt hat.

Sie kommen voller Hoffnung…

…und werden von rechten Demonstranten begrüßt. Der Traum von einer heilen Welt wird vielen Flüchtlingen oft schnell genommen. Nämlich dann, wenn sie merken müssen, dass eben nicht alle Menschen in unserem Land die netten, mitfühlenden Liebenden sind, wie sie es sich gewünscht haben. Von Brandanschlägen kann man lesen. Demonstrationen: tagelang, Tag und Nacht. Sie werden beworfen, bespuckt und gepöbelt. In einer Sprache, die ihnen noch fremd ist. Und was haben sie den Demonstranten getan? – Nichts.

Auffällig: Unter den Flüchtlingen sind sehr viele Kleinkinder. Kinder, in denen einfache Seifenblasen pure Freude auslösen. Viele Eltern haben ihre Kinder lange nicht mehr so glücklich gesehen wie hier in Deutschland.

Die meisten Flüchtlinge und Asylanten kamen im Zeitraum vom Januar bis Mai 2015 übrigens aus dem Kosovo. Ganze 21,6 %. Den zweiten Platz nimmt Syrien mit einem Anteil von 19,6 % ein. Danach folgt Albanien mit 12,7 %. Mehr als die Hälfte (53,9 %)  aller gestellten Erstanträge auf Asyl entfallen damit auf diese drei Länder.*

Jeder Mensch ist wertvoll Postkarte Willkommen

Flüchtlingen zeigen, dass sie willkommen sind!

Niemand kann sich vorstellen, wie es in den Menschen aussieht, die nach langer Flucht bei uns in Deutschland ankommen. Viele haben sich und ihr Schicksal in die Hände von Schleppern übergeben, wären auf der Reise um ein Haar gestorben. Sie hoffen auf Harmonie, damit sie sich erholen können.

Damit ihr erster Eindruck der potentiellen neuen Heimat nicht gleich komplett durch die fremdenfeindlichen Demonstrationen vermasselt wird, gibt es eine tolle Aktion. „Willkommensgrüße“ nennt sich eine Initiative, die sich bei Facebook in diversen Gruppen verbreitet. Das Ziel ist einfach und dennoch eindrucksvoll: Menschen schreiben eine Postkarte an ein Flüchtlingsheim. Darauf einige nette Worte, gute Wünsche und vielleicht ein schönes, selbstgemaltes Bild. Die Flüchtlinge bekommen diese Karten in den Heimen ausgehändigt und merken hoffentlich: Wir sind willkommen in Deutschland!

Wilkommensgruß Postkarte für FlüchtlingeUnd wir können so zeigen, dass wir nicht die bösen Deutschen sind, die Angst davor haben, dass sie uns das Brot vom Tisch klauen, dass wir nicht glauben, dass sie Seuchen in unser Land schleppen oder uns die Arbeitsplätze wegschnappen.

Natürlich haben auch wir uns an der Aktion beteiligt und ein paar Karten verschickt. Wir hoffen, dass diese trotz Poststreik zeitnah ankommen und schon bald ein Lächeln auf die Gesichter einiger Menschen zaubern. Wir würden es ihnen wünschen.


Möchtest auch du eine Postkarte an ein Flüchtlingsheim senden und den Menschen zeigen, dass sie wertvoll und willkommen sind? Hier sind einige Adressen von Heimen, die sich über deine Post freuen:

Asylbewerberheim Niesky
Flüchtlingsunterkunft Freital
Notunterkunft Düsseldorf
Ökohaus e.V. Rostock

 


Für all diejenigen, die sich jetzt fragen: „Kann ich das auch mit Kindern machen?“, haben wir folgende Antwort: SELBSTVERSTÄNDLICH! – Kinder malen und basteln gern für andere. Und Kinder kriegen natürlich auch mit, wenn in den Medien von den Flüchtlingsströmen berichtet wird. Erklärt man ihnen, dass es Menschen gibt, die sich über eine liebe Karte freuen, werden sie mit Eifer dabei sein und von ganzem Herzen hoffen, dass sich die Menschen über ihre Karte freuen werden. – Außerdem bringen wir den Kindern von Anfang an bei, dass auch Fremde in unserem Land willkommen sind.

*Quelle: Bundesamt für Migration und Flüchtlinge, Bericht vom 10.05.2015. Bericht-Download (PDF)

Das könnte dich auch interessieren:

1 Kommentar

  • Antworten Renate Geschrieben am 12. Oktober 2015 um 00:04

    Liebe Neele,
    lieber Patrick,
    ich stöbere gerade auf Euren kreativen Seiten. Viele tolle Tipps dabei. Diese Aktion hier gefällt mir richtig gut. Es ist schön zu sehen, dass viele Deutsche sich positiv zeigen und dazu beitragen, eine Willkommenskultur zu leben. Ich war vor Kurzem in Toronto. Hier ist Multikulti Alltag und es funktioniert.

    Liebe Grüße
    Renate

  • Kommentieren